Steinwerder: Fahrer blieb an seinem Gabelstapler hängen

Beim Verlassen seines riesigen Gabelstablers für Container an der Buchheisterstraße ist der Fahrer abgerutscht und zwischen der Karosserie und einem Schutzgitter des Fahrzeugs stecken geblieben.

Kollegen mussten die Feuerwehr rufen, damit der Mann befreit werden konnte. Einsatzkräfte trennten das Schutzgitter ab um den Mann zu retten. Anschließend kam der Fahrer ins Krankenhaus. dl

Sinstorf: ATU überfallen - Räuber sprach mit Berliner Dialekt

Zwei Männer haben am späten Montagabend bei einem Überfall auf die ATU-Filiale an der Winsener Straße rund 2500 Euro erbeutet. Die mit Sturmhauben maskierten und mit Pistolen bewaffneten Täter hatten gegen 20.45 Uhr zwei 25 und 46 Jahre alte Mitarbeiter überrascht, als die gerade die Tageskasse abgerechnet hatten.

Die Räuber dirigierten die Mitarbeiter in einen hinteren Raum. Dann nahmen sie das Geld und flüchteten. Die Angestellten alarmierten danach schnell die Polizei.

Trotz Sofortfahndung entkamen die Räuber. Beide sind 20 bis 25 Jahre alt, knapp 1,85 Meter groß und sportlich. Zum Zeitpunkt des Überfalls hatten sie Jeans und dunkle Bomberjacken getragen. Einer der Täter sprach mit Berliner Dialekt.

Das Raubdezernat hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen möchten sich unter Telefon 4286-56789 melden. zv

Moorburg: Schauspielerin Tanja Schumann versteigert Fotokunst

Fotografen zeigen Schleife heißt die Aktion der Fotoabteilung elbdeich e.V. zum Weltaidstag am 1. Dezember. Dann werden im Kultursaal am Moorburger Elbdeich 249 vier Tage lang jeweils von 16 Uhr bis 20 Uhr die zu dem Thema gemachten Bilder ausgestellt. Für die Aktion haben sich unter anderem Franz Müntefering und Schauspieler Dirk Bach als Modell zur Verfügung gestellt. Beteiligt haben sichals Fotografen Profis und Autodidakten aus ganz Deutschland.

Schauspielerin Tanja Schumann wird am Sonntag, den 5. Dezember ab 11 Uhr die etwa 80 Bilder in der Ausstellungshalle versteigern. Die Herstellungskosten der Bilder wurden komplett von den jeweiligen Fotografen übernommen. Der Erlös geht komplett an die Aidshilfe. dl



Wilhelmsburg: Serieneinbrecher knackte Gartenlauben

Polizisten haben einen 22 Jahre alten Mann festgenommen, der nach Erkenntnissen der Polizei in den vergangenen Wochen eine ganze Reihe von Gartenlauben aufgebrochen hat. Die Beute, Fahrräder, Leitern oder Lampen, hortete Dennis V. in Muttis Gartenlaube.

An der Neuhöfer Straße nahmen Zivilfahnder in der Nacht zum Dienstag Darian K. (19) fest. Die Beamten beobachtet, wie der junge Mann dort in das Haus der Jugend einsteigen wollte. dl

Georgswerder: Schwäne auf Autobahn "notgelandet"

Tierischer Einsatz für Polizei und Feuerwehr auf der A255. Montagvormittag landete dort ein Schwanenpaar auf der Autobahn. Autofahrer riefen die Polizei und Feuerwehr. Einsatzkräfte hielten die Schwäne so lange auf dem Standstreifen in Schach, bis der Schwanenvater da war und die Tiere einfing. Mittlerweile haben die beiden Schwäne ihr neues Quartier im Winterlager der Hamburger Alsterschwäne bezogen. dl

Veddel: Jugendliche beklauten schlafende S-Bahnfahrgäste

Am Bahnhof Veddel haben Bundespolizisten zwei 15 und 16 Jahre alte Jugendliche aus einem Zug der S-3 geholt, die einen schlafenden Fahrgast bestohlen hatten.

Ein anderer Fahrgast hatte die Tat beobachtet und die Bundespolizei alarmiert. Auf der Fahrt zur Wache beleidigten die Halbwüchsigen die Beamten mit übelsten Kraftausdrücken. Bei dem Duo wurde Diebesgut aus mehreren Taten gefunden. Offenbar sind sie bereits seit einiger Zeit mit der Masche unterwegs.

Der 15-Jährige wurde dem Kinder- und Jugendnotdienst übergeben. Sein älterer Komplize hat einen Betreuer, der informiert wurde. Der Mann bequemte sich nicht zur Polizei. So wurde der Täter in Absprache mit ihm wieder entlassen. dl

Harburg: Vier Jahre Haft für "20-Cent-Killer" gefordert

Wenn es nach der Staatsanwaltschaft geht, müssen die beiden als "20-Cent-Killer" angeklagten Berhan I. und Onur K. für vier Jahre hinter Gitter.

Sie sollen im Mai 2009 am Seeveplatz Dachdecker Thomas W. (44) wegen 20 Cent angebettelt haben. Als der ihnen das Geld nicht geben wollte, schlugen sie ihn zu Boden und trampelten auf ihn rum. Der Mann starb dreieinhalb Wochen später im Krankenhaus an den Folgen ohne das Bewusstsein wiedererlangt zu haben.

Der erste Totschlag-Prozess gegen die beiden Jugendlichen platze weil eine beisitzende Richterin wegen der Aschewolke des Vulkanausbruchs auf Island nicht aus ihren Spanien-Urlaub zurück kam. Dann mochte man der anderen beisitzenden Richterin nicht zumuten ihren geplanten Urlaub zu verschieben.

Jetzt wird das Urteil Anfang Dezember erwartet. zv

Hier zu der Geschichte :

Freigelassener "20-Cent-Killer" schlug Harburgerin zusammen

Zu lang in Haft: 20-Cent Killer sind wieder auf freiem Fuß

Jugendliche 20-Cent-Killer: Anwalt will Bewährung

Abgeordnete holen neue Details über 20Cent-Killer ans Licht

Wilhelmsburg: Einbrecher flüchteten mit Kasse

An der Veringstraße brachen drei Männer in der Nacht zum Freitag in eine Bäckerei ein. Zwei der Täter kamen mit der Kasse unter dem Arm Zivilfahndern entgegen. Sie versuchten die Kasse aufzubrechen, indem sie sie auf den Boden warfen. Die Beamten nahmen die 18 und 23 Jahre alten Männer fest. Ihr Komplize (20) wurde später gestellt. Ermittlungen ergaben, dass der 18-Jährige bereits im vergangenen Monat in dieselbe Bäckerei eingebrochen war. Er kam vor den Haftrichter. zv