Wilhelmsburg: Bombenalarm wegen Fahrradtasche

Eine stehen gelassene Fahrradtasche in einem Waggon der S-3 hat am Donnerstagnachmittag für Bombenalarm am S-Bahnhof Wilhelmsburg gesorgt. Die Bundespolizei hielt den Zug an. Die Waggons wurden evakuiert. Sprengmeister rückten an. Sie untersuchten die Tasche mit einem Röntgengerät und konnten Entwarnung geben. In der Tasche waren nur die üblichen Utensilien. zv

Wilhelmsburg: Radfahrerin totgefahren

Eine 80 Jahre alte Radfahrerin ist durch einen Verkehrsunfall auf der Mengestraße ums Leben gekommen. Ein Lastwagenfahrer hatte die Frau beim Abbiegen auf eine Baustellenzufahrt übersehen. Das schwere Fahrzeug erfasste die Frau. Die 80-Jährige erlitt schwerste Verletzungen, denen sie im Krankenhaus erlag. Laut Polizei war die Radfahrerin zum Zeitpunkt des Unfalls in Begleitung zweier anderer Radfahrer. Sie sind nach dem Unfall verschwunden. Die Polizei sucht sie als Zeugen. zv

Waltershof: Es stank am Finkenwerder Knoten

Aus einem mit 20 Tonnen Fischöl beladenen Container sind am späten Dienstagnachmittag im Bereich Finkenwerder Knoten größere Mengen der stinkenden Brühe ausgelaufen. Die Straße musste gesperrt werden, weil sie sich in eine glitschige Rutschbahn verwandelt hatte. Die ganze Nacht über reinigten Feuerwehrmänner die Fahrbahn. Es kam wegen der Sperrung rund um die Anschlussstelle Waltershof zu erheblichen Verkehrsproblemen. dl

Waltershof: Fliegerbombe entschärft

Bei gezielten Sucharbeiten haben Kampfmittelräumer am Dienstagmittag eine 500 Pfund schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Das problem: Der Zünder war stark deformiert. Er musst abgesprengt werden. Für die Entschärfung musste die Umgebung in einem Radius von 500 Metern abgesperrt werden. Betroffen waren neben umliegenden Straßen auch die Elbe. dl

Veddel: Auswandermuseum BallinStadt hat neuen Ausstellungsbereich

Die BallinStadt ist um eine Ausstellungsattraktion reicher: Das Innere des Schiffsrumpfes in der Hauptausstellung wurde umgebaut und zeigt fortan die unterschiedlichen Reisebedingungen in erster, zweiter und dritter Klasse während der Überfahrt in die Neue Welt vor über 100 Jahren.

Besucher der BallinStadt können jetzt hautnah die Entwicklung von minimalistischen Zwischendeck-Unterkünften auf einem Großsegler um 1870 bis hin zur komfortablen 2. Klasse-Kajüte auf einem Schnelldampfer um 1910 erleben. In dem bisher als Kino genutztem Raum auf dem Schiff erzählen neben den naturalistisch dargestellten Rauminstallationen zudem Filme und Lesetafeln von der Überfahrt in der luxuriösen 1. Klasse. dl

Hausbruch: Arbeiter das Bein abgetrennt

Einem Gabelstaplerfahrer ist am Heykenaukamp bei einem Arbeitsunfall in einer Lagerhalle von Beiersdorf ein Bein abgetrennt worden. Zwei Kollegen erlitten einen Schock. Wie es genau zu dem Unfall kam, ist unklar. Das Amt für Arbeitsschutz ermittelt. dl

Neugraben: Kostenlose Erziehungsberatung für Kinder, Jugendliche und Familien

Die Erziehungsberatungsstelle Harburg bietet ab sofort jeden Donnerstag von 9Uhr  bis 11 Uhr eine offene Sprechstunde für Kinder, Jugendliche und Familien in der Cuxhavener Str. 386, 21149 Hamburg in den Räumen des Unterstützungs-Netzwerkes Süderelbe an. Die Beratung ist kostenlos und wird auch anonym durchgeführt.

Hausbruch: "Elbe2" bittet zum Dämmerschoppen

Bei „Elbe 2“, der Betriebsstätte der Elbe-Werkstätten in Hausbruch am Dubben 1, bleiben die Türen am kommenden Donnerstag, 30. September, länger geöffnet. Der zweite „Dämmerschoppen“ in diesem Jahr – der Eintritt ist frei - steht auf dem Terminkalender und wer an diesem Abend noch nichts vor hat und sich die Betriebsstätte einmal in aller Ruhe genauer anschauen möchte, bekommt an diesem Abend in der Zeit von 18 bis 21 Uhr ausreichend Gelegenheit dazu. Gastgeber sind die beiden Betriebsleiter Brigitte Köhler (Rehabilitation), Andreas Wrona (Produktion) und das Team von „Elbe 2“. Jeweils um 18.30 Uhr und 19.30 Uhr startet eine Führung durch das moderne Gebäude, in das der Betrieb „Elbe 2“ vor zwei Jahren eingezogen ist. Die Tätigkeitsschwerpunkte reichen von der Metallbearbeitung, Elektrorecycling, Wiederherstellung von Rehabilitationsgeräten bis hin zu umfangreichen Fortbildungsmöglichkeiten für die Beschäftigten. Hier entstehen auch die kleinen Seekisten „Harburg ahoi! Die Binnenhafenkiste“ und „Hamburg ahoi! Die Hafenkiste“.
Die Geselligkeit darf beim herbstlichen Dämmerschoppen nicht fehlen. Zum gemeinsamen Klönschnack bei gedämpfter Live-Musik gibt es Kaffee, Saft, Wein und Harburg-Ahoi-Sekt, der im Zusammenhang mit dem maritimen Erfolgs-Projekt „Harburg-hoi! Die Binnenhafenkiste“ exklusiv vom Harburger Hafenkistenteam bei „Elbe 2“ verkauft wird. Wer ein passendes Geschenk sucht, findet neben den originellen Seekisten und deren Inhalte – es gibt Kostproben – auch weitere Produkte, die von den Elbe-Werkstätten in Handarbeit gefertigt und beim „Dämmerschoppen“ präsentiert werden. Vorgestellt wird an diesem Tag die „Lütte Kiste“, die als kleine Schwester der Harburg-Ahoi-Kiste“ nur halb so groß ist und demnächst ebenfalls hier in Handarbeit gefertigt wird. Nähere Informationen gibt es bei „Elbe 2“ unter Telefon 040/8793371-100.