Karen W. kam mit einer reduzierten Geldstrafe davon. Foto: Lenthe-Medien
Karen W. kam mit einer reduzierten Geldstrafe davon. Foto: Lenthe-Medien

Harburgs Amtsgericht reduziert Geldstrafe für Straßenblockade

Harburg - Verhandlung gegen Karen W. im Amtsgericht Harburg an der Buxtehuder Straße. Die hatte Anfang Februar mit mehreren anderen Personen die Hauptstraße im Bereich Elbbrücken blockiert. Einige der Täter hatten sich damals auf dem Asphalt festgeklebt.

Die Staatsanwaltschaft hatte ihr einen Strafbefehl über 40 Tagessätze wegen Nötigung geschickt. Den akzeptierte die Frau nicht.

Deswegen kam es jetzt zur Verhandlung. Der Richter in Harburg zeigte sich gnädiger. Die Geldstrafe gegen die Frau wurde auf 30 Tagessätze wegen versuchter Nötigung reduziert. Die Frau war geständig. Sie hatte damals auch freiwillig nach Aufforderung der Polizei die Straße verlassen.

Insgesamt muss sie nun 300 Euro zahlen. Der Tagessatz beträgt bei ihr 10 Euro, da sie als Arbeitslose über kein eigenes erarbeitetes Einkommen verfügt. zv